April 2020

Internationale SchiedsgerichtsbarkeitInternationale Schiedsgerichtsbarkeit

Der Länderbeitrag stellt das Schiedsverfahrensrecht Liechtensteins dar und behandelt insbesondere die Themen Schiedsvereinbarung, Schiedsverfahren, Schiedsrichter, einstweilige Verfügungen, Schiedsspruch, Anfechtung des Schiedsspruches und Vollstreckung des Schiedsspruches. Das Buch enthält 32 Länderkapitel und richtet sich an Berater, Behörden und Praktiker des Schiedsverfahrensrechts.

Global Legal Insights (Global Legal Group)
International Arbitration
2020
6. Auflage

Manuel Walser

PDF-DownloadPDF-Download
Dezember 2019

Informations- und Auskunftsrechte von Begünstigten, insbesondere im Hinblick auf die ErmessensbegünstigtenInformations- und Auskunftsrechte von Begünstigten, insbesondere im Hinblick auf die Ermessensbegünstigten

In der Praxis stellen sich bei Stiftungen regelmässig Fragen im Zusammenhang mit den Informations- und Auskunftsrechten der Begünstigten, insbesondere bei Begünstigten ohne Rechtsanspruch (sog. Ermessensbegünstigte). Der Beitrag behandelt die Informations- und Auskunftsrechte von Begünstigten im Allgemeinen und im Hinblick auf Ermessensbegünstigte, deren rechtliche Einschränkungen sowie die verfahrensrechtliche Durchsetzung solcher Ansprüche.

Beitrag in: Liechtensteinische Juristen-Zeitung (LJZ), Heft Nr. 4, Dezember 2019, 40. Jahrgang, S. 143-155.

Manuel Walser

PDF-DownloadPDF-Download
Oktober 2019 – Bücher

Sitz des Schiedsgerichts im liechtensteinischen RechtSitz des Schiedsgerichts im liechtensteinischen Recht

Dieses Buch bietet schiedsinteressierten Parteien, Praktikern und Gerichten einen Leitfaden zur Lokalisierung des Schiedsverfahrens, zur Festlegung des Sitzes des Schiedsgerichts und insbesondere zu deren Auswirkungen. Die Sitzbestimmung des Schiedsgerichts ist für die Durchführung des Verfahrens von entscheidender Bedeutung. In der Flexibilität der Sitzwahl durch die Verfahrensparteien – das Schiedsgericht kann unabhängig von seinem Sitz an jedem ihm geeigneten Ort zusammentreffen – liegt ein wesentlicher Vorteil des Schiedsverfahrens zu Verfahren vor staatlichen  Gerichten. Für die Bestimmung des Sitzes bietet die hier untersuchte liechtensteinische ZPO eine abschliessende und lückenlose Regelung, sodass die Durchführung eines Schiedsverfahrens in jedem Fall gewährleistet ist. Die Klausel «Arbitration in Liechtenstein» ist aufgrund ihrer klaren und einfachen Gerichtszuständigkeit hinlänglich bestimmt, dies auch im Vergleich zur Schweiz und Österreich.

1. Auflage, Vaduz 2019, 230 Seiten

Manuel Walser

Versand Schweiz: Schulthess Juristische Medien AG, Zürich

Versand Österreich: NWV Verlag GmbH, Wien

PDF-DownloadPDF-Download
Mai 2019 – Fachartikel

Internationale SchiedsgerichtsbarkeitInternationale Schiedsgerichtsbarkeit

Der Länderbeitrag stellt das Schiedsverfahrensrecht Liechtensteins dar und behandelt insbesondere die Themen Schiedsvereinbarung, Schiedsverfahren, Schiedsrichter, einstweilige Verfügungen, Schiedsspruch, Anfechtung des Schiedsspruches und Vollstreckung des Schiedsspruches. Das Buch enthält 36 Länderkapitel und richtet sich an Berater, Behörden und Praktiker des Schiedsverfahrensrechts.

Global Legal Insights (Global Legal Group)
International Arbitration
2019
5. Auflage

Manuel Walser

PDF-DownloadPDF-Download
Oktober 2018 – Bücher

Schiedsfähigkeit im liechtensteinischen RechtSchiedsfähigkeit im liechtensteinischen Recht

Dieses Buch untersucht das liechtensteinische Schiedsverfahrensrecht. Der rechtsvergleichende Blick, insbesondere auf die als Vorbild dienenden Rechtsordnungen Österreichs und der Schweiz, führt zu bedeutenden Queranalysen. Neben den allgemeinen Voraussetzungen der objektiven Schiedsfähigkeit und ihren Ausnahmeregelungen behandelt die Arbeit die praktischen Anwendungsfälle in fast allen Rechtsgebieten. Ein weiteres Kapitel gilt dem Verfahren und der Entscheidung über die Schiedsfähigkeit im Schiedsverfahren sowie in diversen anderen Verfahren vor dem staatlichen Gericht. Abgeschlossen wird die Abhandlung durch eine Darstellung der subjektiven Schiedsfähigkeit.

Das Werk dient als Handbuch für die Schiedsgerichtsbarkeit in Liechtenstein und darüber hinaus; es richtet sich gleichermassen an Wissenschaft und Praxis zum Schiedsverfahrensrecht.

1. Auflage, Vaduz 2018, 768 Seiten

Manuel Walser

Versand Schweiz: Schulthess Juristische Medien AG, Zürich
Versand Österreich: NWV Verlag GmbH, Wien

PDF-DownloadPDF-Download
April 2018 – Fachartikel

Revisionspflicht bei Holding-StiftungenRevisionspflicht bei Holding-Stiftungen

In der Praxis stellt sich bei revisionspflichtigen Stiftungen regelmässig die Frage nach Art und Umfang der Revision, insbesondere dann, wenn die Stiftung Beteiligungen an Tochtergesellschaften hält. Der Beitrag behandelt im Allgemeinen die Revisionspflicht im Stiftungsrecht und geht im Besonderen der Frage nach, ob die Prüfung von Revisionsberichten und/oder Gesellschaftsunterlagen von Tochtergesellschaften erforderlich ist, um die zweckkonforme Verwendung und Verwaltung des Stiftungsvermögens sowie dessen Bestand zu beurteilen.

Beitrag in: Liechtensteinische Juristen-Zeitung (LJZ), Heft Nr. 1, März 2018, 39. Jahrgang, S. 43-50.

Manuel Walser

PDF-DownloadPDF-Download
Februar 2017 – Fachartikel

Überzeit ist zu entschädigenÜberzeit ist zu entschädigen

Leistet der Arbeitnehmer Arbeitszeit, welche über die wöchentliche Höchstarbeitszeit gemäss Arbeitsgesetz hinausgeht, ist ihm diese Überzeit auf sein Verlangen hin vom Arbeitgeber zwingend mit dem Grundlohn und dem gesetzlichen Zuschlag von 25% zu bezahlen. Dies auch dann, wenn im Arbeitsvertrag die pauschale Abgeltung von Überstunden vereinbart wurde.

Beitrag in: LANV info, Heft Nr. 1, Februar 2017, 60. Jahrgang, Triesen, S. 9.

Manuel Walser

PDF-DownloadPDF-Download
Dezember 2016 – Fachartikel

Rechtskraft von Schiedssprüchen in LiechtensteinRechtskraft von Schiedssprüchen in Liechtenstein

Entscheidend für die Attraktivität eines Schiedsstandortes ist die Frage, welche Wirkungen er einem Schiedsspruch in seinem Hoheitsgebiet verleiht. Der Beitrag geht der Frage nach, zu welchem Zeitpunkt die Rechtskraft des Schiedsspruches eintritt, welche Wirkung sie entfaltet, unter welchen Voraussetzungen die Rechtskraftwirkung zwischen den Parteien eintritt und ob bzw. unter welchen Voraussetzungen sich die Rechtskraftwirkung auf Dritte erstreckt.

Beitrag in: Liechtensteinische Juristen-Zeitung (LJZ), Heft Nr. 4, Dezember 2016, 37. Jahrgang, Vaduz, S. 68-80.

Manuel Walser

PDF-DownloadPDF-Download